Warum (D)ein Blog kein Business ist aber Du ihn wie eines behandeln solltest

Täglich werden neue Blogs gestartet.

Die meisten davon aus Spaß an der Freude. Aber immer mehr auch, weil sich die Betreiber erhoffen damit Geld zu verdienen.

Sie sehen den Erfolg, den einige der großen, bekannten Blogger haben und starten in der Hoffnung sich ebenfalls einen erfolgreichen Blog aufzubauen.

Willst Du erfolgreich ein Blog Business aufbauen?

Vielleicht bist Du auch einer der vielen, die davon träumen gutes Geld mit dem eigenen Blog zu verdienen. Von der Unabhängigkeit, der Freiheit, der Freizeit. Vielleicht auch davon ein anerkannter Experte zu Deinem Thema zu sein und von Menschen aus aller Welt um Rat befragt zu werden.

Ich mag Träumer. Und finde mich selbst regelmäßig den Tag vertrödelnd in meinen Träumen gefangen. Und wenn ich nicht irgendwann den Traum vom Online Business gehabt hätte oder den vom Leben im Ausland, dann würde ich wohl heute nicht in Thailand von meinen Online erzeugten Einnahmen leben.

ABER leider muss ich Dich jetzt eines kleinen Traumes berauben, denn (D)ein Blog ist kein Business!

Ein Blog ist ein hervorragendes Tool, ein Hilfsmittel, ein Werkzeug.

Mit Hilfe Deines Blogs kannst Du Dir einen Expertenstatus aufbauen, Du kannst Aufmerksamkeit erzeugen, Du kannst Kunden gewinnen, Marktforschung betreiben und vieles mehr, das Dir dabei hilft ein Business aufzubauen.

Aber ein Blog selbst ist kein Business.

Ein Business, Geschäft oder Unternehmen benötigt Waren/Produkte oder Dienstleistungen für die Kunden bereit sind Geld auszugeben. Erst wenn es zum Austausch von Geld kommt entsteht ein Business.

Damit Dein Blog ein (echtes) Business wird musst Du also irgendwann anfangen Geld damit zu verdienen.

Und das ist der Punkt an dem die meisten Blogger scheitern. Die meisten Bloggern bauen kein Business auf, weil sie nichts anzubieten haben für das jemand bereit wäre Geld auszugeben.

Ich spreche nicht nur von Produkten. Das gilt ebenso für Werbung oder Affiliateprodukte, die beworben werden könnten.

Sie sind zu beschäftigt damit neue Artikel zu schreiben, auf Kommentare zu antworten, Facebook Posts zu erstellen, zu twittern, in Foren zu diskutieren oder das Blogdesign zum 100. mal zu verändern.

Aber, wie der Blog tatsächlich Geld verdienen soll darüber wird entweder nicht nachgedacht oder es wird sich nicht die Zeit genommen, um Einnahmequellen einzuführen.

Bitte nicht falsch verstehen!

Es geht nicht darum von Anfang an mit einem Produkt herauszukommen oder den Blog mit Affiliate Links und Werbebanner vollzupacken.

Aber Du musst Dir schon darüber im Klaren sein, ob, wie und wann Du mit der Monetarisierung beginnen willst.

[Tweet „Wenn Du ein Blogging Business aufbauen willst dann musst Du Deinen Blog auch wie ein Business behandeln!“]

Du brauchst eine Strategie, wenn Du aus einem Blog ein Business machen willst

Wenn Du einen erfolgreichen Blog aufbauen willst, und Geld verdienen ein Teil Deiner Definition für Erfolg ist (was nicht unbedingt der Fall sein muss!!) dann brauchst Du einen Plan oder eine Strategie nach der Du vorgehen willst.

Es geht dabei nicht nur um die Einnahmequellen, sondern um ein grobes Konzept für Deinen Blog. Also eine Strategie mit der Du Deinen Blog zum Erfolg führen willst.

Diese Strategie muss auch gar nicht kompliziert sein, aber Du solltest Dir schon einige Gedanken machen.

Als ich vor knapp 2 Jahren Phuketastic gestartet habe war mir klar, dass ich daraus ein Business aufbauen möchte. Also habe ich mir einige wichtige Frage gestellt, die Du Dir ebenfalls stellen solltest:

1. Was ist Deine Nische? Wofür willst Du bekannt sein? Welche Probleme von Lesern/Kunden löst Du?

2. Wie willst Du Dich von anderen Bloggern in Deiner Nische abheben?

3. Wie willst Du Besucher auf Deinen Blog bekommen? (Roundup Posts, Gastbeiträge, Kommentare, Social Media, Werbung etc)

4. Wie willst Du dafür sorgen, dass Du einen Teil Deiner Besucher an Dich bindest(Newsletter, Social Media etc)?

5. Wie oft und zu welchen Themen willst Du bloggen?

6. Was sind Deine Ziele? 6 Monate, 12 Monate, 24 Monate, 36 Monate?
Sowohl Besucherzahlen, als auch Einnahmen, Social Media, evtl. andere Ziele(Speaking, Presse usw)

7. Wie willst Du für Einnahmen sorgen (z.B. Affiliate Marketing, Werbung, eigene Produkte, Dienstleistungen etc)?

8. Wann willst Du mit der Monetarisierung beginnen (z.B. nach 6 Monaten oder wenn Du 5,000 monatliche Leser hast etc)?

Die Beantwortung dieser Fragen gibt Dir ein grobes Gerüst, an dem Du Dich orientieren kannst, um aus Deinem Blog ein echtes, profitables Business zu machen. Natürlich ist damit nicht garantiert, dass Dein Blog ein Erfolg wird. Aber Du erhöhst die Chancen ungemein.

Diese Fragen sind aber nur der Anfang. Tatsächlich solltest Du Dir regelmäßig die Zeit nehmen, um Dein (Blogging) Business zu analysieren und entsprechend anzupassen.

Das Problem der meisten Blogger ist, dass sie wie weiter oben bereits beschrieben zu sehr mit den täglichen Aufgaben eines Bloggers beschäftigt sind. Also Beiträge verfassen, Facebooken, Twittern etc.

Aber wenn Du wirklich ein Business aufbauen willst dann musst Du regelmäßig die Perspektive ändern und aus der Vogelperspektive auf Deinen Blog und Dein Business schauen, analysieren und entsprechende Anpassungen vornehmen.

Vor allem aber musst Du irgendwann damit beginnen mit Deinem Blog Geld zu verdienen, sei es durch Affiliate Marketing, Werbung, eigene Produkte, Dienstleistungen oder eine Kombination aus allem.

Falls Du das nicht tust wirst Du zwar einen Blog haben aber kein Business.

Wie siehst Du das? Hast Du einen Plan für Deinen Blog? Wie monetarisierst Du Deinen Blog bzw wie planst Du zu monetarisieren?

2 Antworten
  1. Barbara J. Schoenfeld
    Barbara J. Schoenfeld says:

    Dankeschön lieber Sebastian für diesen schönen Artikel.
    Ja, darüber mache ich mir bei meinem neuen Blog auch gerade Gedanken. Vordergründig bin ich zwar dabei meinen Leserinnen zu helfen, aber im Endeffekt kann ich es auch nur richtig tun, wenn ich irgendwann einmal davon leben kann. Denn nur dann kann ich meine volle Energie in den Blog stecken. Dazu fehlt mir momentan leider die Zeit, weil ich ja auch von irgend etwas leben muss.
    Ich bin gespannt auf deine nächsten Artikel und freue mich auf noch mehr Anregungen.
    Weiterhin viel Erfolg bei deiner Arbeit
    herzlichst Barbara

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hallo Barbara,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Wenn Du nur wenig Zeit hast und anderweitig Einkommen hast, dann würde ich mich auf dem Blog erst einmal ausschließlich auf den Mehrwert für die Leser durch neue Artikel und das Marketing für den Blog, zB durch Gastartikel auf relevanten Seiten konzentrieren, um neue Leser zu gewinnen.

      Coaching kannst Du natürlich von Anfang an über die Seite anbieten, wie Du das ja bereits machst. Aber, eigene Produkte erstellen etc würde ich persönlich erst, wenn sich ein gewisses Momentum auf der Seite zeigt und Du weißt, z.B:anhand einer Umfrage, was die Probleme Deiner Leserinnen sind. Dafür kannst Du ein Produkt erstellen, dass dann auf eine kaufbereite Community trifft.

      Viele Grüße,
      Sebastian

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *